Gabi Mitterer - Fluide Geometrien

Gabi Mitterers Malereien, Zeichnungen und Objekte bestechen durch ihre exakte Ausführung. Ihre Arbeiten stehen an der Schnittstelle zwischen Computertechnologie und Kunst. Feine Farbverläufe und präzise gesetzte Linien, die Mitterers Werken dominieren, werden von der Künstlerin am Computer vorbereitet und dann in akribischer Kleinarbeit analog umgesetzt, so dass etwa der Duktus des Pinselstrichs kaum mehr sichtbar ist. Die Künstlerin spielt gekonnt mit optischen Wahrnehmungen, mit Farbkontrasten, Verläufen und Linien, die in ihren Werken zu geometrisch konstruktiven Kompositionen und amorphen Formen werden. Ihre Arbeiten entwickelt Mitterer sowohl im reduzierten Schwarz-Weiß Spektrum als auch in kräftigen Farben, die teils an Werke der Op Art erinnern.

 

„Konstruktionen von Bildern, das Spiel mit der zweidimensionalen Ebene und der Raumsuggestion sowie die Illusion der Wahrnehmung bilden die Basis ihrer Farbverläufe und Schattenwürfe und zeigen ebenso wie die linearen Bildkompositionen das Interesse der Künstlerin an den malereiimmanenten Fragestellungen wie Raum und Licht.“ (Silvie Aigner, 2007)

 

Gabi Mitterer wurde 1967 in Wolfsbach (NÖ) geboren. Seit ihrem Studium an der Universität für Angewandte Kunst in Wien arbeitet die Künstlerin in ihrem Atelier im niederösterreichischen Mostviertel. 2007 erhielt sie den Anerkennungspreis für Bildende Kunst des Landes Niederösterreich.

Eröffnung

Donnerstag, 12. Mai 2022

Ausstellungsraum

galeriekrems